circle-mask

Das Meer wurde zum See, ein See wurde zur Wildnis. Hier sehen Sie einen Überblick über die Entstehungsgeschichte des Nationalparks Lauwersmeer im Grenzgebiet der Provinzen Groningen und Friesland. Das Lauwersmeergebiet hat viel zu bieten. Ausgedehntes, raues Grasland, das seine Vielfalt den hier weidenden Konikpferden und den schottischen Hochlandrindern zu verdanken hat. Bewachsene Sand- und Tonbänke. Und riesige Flächen mit seichten Gewässern.

Ein Muss für den Vogelbeobachter

Es ist ein wunderbarer Aufenthaltsort für zahlreiche Vogelarten, beispielsweise den Seeadler. Zugvögel ruhen sich hier aus, während sie zu wärmeren Orten oder in ihre Brutgebiete unterwegs sind. Wintergäste finden hier Zuflucht, wenn sie kalten Gegenden entkommen wollen. Es sind die Tiere, die diesen Nationalpark zu einer unwiderstehlichen Wildniserfahrung für jeden Vogelbeobachter und Naturliebhaber machen.

Vele tienduizenden Spreeuwen verzamelen zicht in de rietvelden en bomen achter Natuurlijk Kollumeroord om gezamenlijk te overnachten. FOTO: MARCEL VAN KAMMEN

Dark Sky Park

Der Nationalpark Lauwersmeer ist einer der dunkelsten Orte der Welt. Das Gebiet erhielt 2016 den Titel „Dark Sky Park“. Erleben Sie hier nachts vollkommene Dunkelheit und genießen Sie einen klaren Sternenhimmel.

Fotograaf: RTVNOF.nl

Möchten Sie wissen, was es hier alles zu erleben gibt? Besuchen Sie die Website des Nationalparks oder der staatlichen Forstverwaltung. Oder lesen Sie einige Blogs über dieses Gebiet, wie beispielsweise den von Reisgenie oder Budgetproof, oder sehen Sie sich diesen Film von ikreis.net an.

konikpaarden_lauwersmeer_friesland